emobility ladesäule des Ladenetz Barnim

Seit dem 18. Januar 2021 sind acht Ladesäulen des emobility Ladenetzes Barnim vorübergehend außer Betrieb genommen worden. Anlässlich einer eichrechtskonformen Umrüstung werden die Ladesäulen aus der ersten Ausbaustufe des öffentlichen Ladenetzes der Kreiswerke Barnim im Zeitraum 18. Januar bis 14. Februar 2021 abmontiert, technisch nachgerüstet und anschließend neu aufgestellt. Für die Dauer der Umrüstungsmaßnahmen haben E-Mobilist*innen die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge an Ersatz-Wallboxen nachzuladen. Diese stehen innerhalb des betreffenden Zeitraums als vorübergehende Ladealternative an den betroffenen Ladestandorten zur Verfügung. Für E-Mobilist*innen entstehen keine Mehrkosten.

Die eichrechtskonforme Umrüstung von Ladesäulen ist eine gesetzliche Vorschrift. Seit dem 1. April 2019 ist durch die Preisangabenverordnung (PAngV) vorgeschrieben, dass alle Ladesäulen ein geeignetes Messsystem aufweisen müssen, das die Menge an geladenem Strom adäquat misst und anzeigt. Da diese Verordnung erst nach der Planung der ersten Ausbaustufe des emobility Ladenetzes Barnim erhoben wurde, wird ihre Umsetzung nun fristgerecht nachgeholt und die betroffenen Ladesäulen nachträglich mit dem geforderten Messsystem ausgestattet.

Die Umrüstungsmaßnahmen betreffen die Ladepunkte am Parkhaus der Landkreisverwaltung (Goethestraße/Pfeilstraße, 6 Ladepunkte) und in der Brunnenstraße 26 (2 Ladepunkte) in Eberswalde. Im Amtsgebiet Britz-Chorin-Oderberg sind die Ladestandorte Britz (Eisenwerkstraße, 2 Ladepunkte), Chorin (Parkplatz Kloster, 2 Ladepunkte), Oderberg (Hermann-Seidel-Straße 63, 2 Ladepunkte) und Niederfinow (Lieper Schleuse 6, 2 Ladepunkte) im Umbau befindlich. Auch die Ladesäulen am Marktplatz Biesenthal (1 Ladepunkt) und Bernau (Jahnstraße, 2 Ladepunkte) sind von den Umbaumaßnahmen betroffen.

Das emobility Ladenetz Barnim wurde 2019 als öffentliche Ladeinfrastruktur für E-Mobilist*innen von den Kreiswerken Barnim auf den Weg gebracht und wird durch die Tochtergesellschaft Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft (BEBG) umgesetzt. Dank der öffentlichen Förderung durch Mittel des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) und des Landes Brandenburg (ILB) konnten bislang 44 Ladepunkte in zwölf Barnimer Orten in Betrieb genommen werden. Zehn weitere öffentliche Ladesäulen sollen im Rahmen der dritten Ausbaustufe Ende Januar 2021 ans Netz gehen, darunter in Ahrensfelde, Eberswalde, Wandlitz und Werneuchen. Ziel der Kreiswerke Barnim ist es, E-Mobilist*innen alle 10 bis 15 Kilometer eine öffentliche Nachlademöglichkeit zur Verfügung zu stellen und damit die Energie- und Mobilitätswende im Landkreis Barnim zu unterstützen und voranzutreiben. Die vierte und fünfte Ausbaustufe des Ladenetzes befinden sich derzeit in der Vorbereitung.

Bild: Acht öffentliche Ladesäulen des emobility Ladenetzes Barnim werden von Mitte Januar bis Mitte Februar 2021 technisch umgerüstet. In der Zwischenzeit können E-Mobilist*innen an Ersatz-Wallboxen nachladen. Auch von der Umrüstung betroffen: die Ladesäule auf dem Besucherparkplatz des Schiffshebewerks in Niederfinow. (Foto: KWB)

Nach oben