Gemeinde Britz und Kreiswerke Barnim schließen Bildungskooperation Der moderne Neubau der Kita Britz liegt in den letzten Zügen, der richtige Zeitpunkt, sich schon einmal Gedanken über den gelebten Alltag in der Kita zu machen. Dazu fanden sich am 9. Oktober zahlreiche Vertreter der Kita Britz, der Grundschule Britz, des Hortes und der Amtsverwaltung im Rathaus des Amtes Britz-Chorin-Oderberg ein.

Anlass war die Unterzeichnung einer Bildungskooperation zwischen der Gemeinde Britz und der Kreiswerke Barnim GmbH (KWB). „Wir wollten die Gelegenheit nutzen, die moderne und nachhaltige Technik im Kitaneubau auch für die Kinder erlebbar zu machen. Die Themen erneuerbare Energien und Ressourcenschutz sollen in das Bildungskonzept von Kita, Hort und Schule integriert werden, sodass die Kinder von klein an damit aufwachsen“, beschreibt Bürgermeister André Guse seine Motivation. 

Die Notwendigkeit dieses Engagements wurde auch durch den Barnimer Landrat Daniel Kurth unterstrichen. Er sei sicher, dass diese Kooperation nur der Anfang einer zu intensivierenden Bildungsarbeit im Energiebereich im Landkreis sein wird.

Ein Partner, der diesen Bildungsauftrag mit Leben füllen kann war mit der KWB schnell gefunden. Sie stand der Gemeinde bereits beratend beim Bau der Kita zur Seite und gab in der Planungsphase den Anstoß für den Einbau des innovativen E-Tank-Systems, mitdem sich die Kita unabhängig von fossilen Brennstoffen mit Wärme versorgen kann. 

„Wir wollen neben der technischen Umsetzung der kreislichen Energiestrategie ERNEUER:BAR als Kreiswerke natürlich auch einen Bildungsauftrag wahrnehmen und die Barnimer Kinder und Jugendlichen auf unserem Weg mitnehmen und motivieren“, so das Ziel von Christian Mehnert, Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim GmbH. 

Die Bildungskooperation beinhaltet die Ausgestaltung von jährlich mindesten vier Projekttagen mit den Kita-, Hort- und Schulkindern der Gemeinde Britz. Finanziert und organisiert werden die Tage durch die KWB.

Jörg Matthes, Amtsdirektor des Amtes Britz-Chorin-Oderberg betont seinerseits die gute Zusammenarbeit mit der KWB, die sich als verlässlicher Partner der Kommunen erweise. „Die Kita ist nicht nur ein technisches Vorbild, sondern stehe auch für eine gelungene Kooperation zwischen Landkreis und Kommune“, so Matthes.

Der Bau der Kita Britzer Sonnenzwerge wird im November dieses Jahres abgeschlossen sein und gilt als energetischer Vorzeigebau. Unter der Bodenplatte des Gebäudes befindet sich ein sogenannter E-Tank, der die Wärme, die auf dem Dach über eine Solarthermieanlage produziert wird, speichert. An kühlen Tagen wird diese Wärme über eine Geothermieanlage im Gebäude nutzbar gemacht. Dieses Versorgungskonzept erhielt im September von der IHK den brandenburgischen Innovationspreis für Technik.

Bildunterschrift: Christian Mehnert (2.v.l.), Geschäftsführer der Kreiswerke Barnim GmbH und Amtsdirektor Jörg Matthes (3.v.l.) unterzeichnen die gemeinsame Bildungsvereinbarung. Der Britzer Bürgermeister André Guse (li.) und Barnims Landrat Daniel Kurth (re.) bezeugen die Unterschrift. (Foto: KWB)
 
Go to top