Joint Venture investiert in dezentrale Energieerzeugungsanlagen

Die Kreistagsabgeordneten haben es in der März-Sitzung beschlossen und im Juni wurde sie rechtskräftig gegründet: die SUN:BAR Photovoltaik Barnim GmbH. Die zweite Projektgesellschaft, ein Joint Venture zwischen der Brandenburger BPG Beteiligungs- und Projektmanagement GmbH aus Erkner und der Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft mbH (BEBG) plant künftig im Barnim Anlagen zur dezentralen Erzeugung und Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien.

Das erste Vorhaben steht bereits kurz vor der Umsetzung: Noch in diesem Jahr wird der Ausbau der Deponie Ostend in Eberswalde zu einem Energiepark starten. Bis 2020 sollen auf dem Gelände der stillgelegten Deponie drei Solaranlagen mit einer installierten Leistung von je 750 KW errichtet werden. Die Fertigstellung der ersten Anlage ist bereits für Herbst 2018 geplant.

„Wir haben mit der BPG einen kompetenten und erfahrenen Partner in der Solaranlageninvestitionsplanung und –betreibung gefunden, um im Barnim kommunale Erzeugungsanalgen zu errichten. Perspektivisch ist es unser Ziel, den hier erzeugten Strom auch regional zu vermarkten. In greifbare Nähe rückt auch die Beteiligung der Bürger. Eine der drei Anlagen könnte als Bürgersolaranlage konzipiert werden, das prüfen wir“, gibt Christian Mehnert, kaufmännischer Geschäftsführer der SUN:BAR einen Ausblick.  

„Es ist unser erstes Joint Venture mit einem kommunalen Unternehmen und wir freuen uns, einen Teil zur Umsetzung der Barnimer Energiewende beitragen zu können“, ergänzt der technische Geschäftsführer Martin Tauschke. 

Die SUN:BAR GmbH ist eine 50%ige Tochter der BEBG und der BPG, die ihrerseits ein Schwesterunternehmen der SUNfarming GmbH ist. Die SUNfarming GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Realisierung von nationalen und internationalen Solarprojekten. Die BPG ist für die Verwaltung der Beteiligungen verantwortlich. Die BPG ist ein Unternehmen der ALENSYS-Unternehmensgruppe, die über 500 MW Anlagenleistung erfolgreich realisiert hat. Im Bereich Service und Wartung verantwortet sie Solarparks mit einer Leistung von 280 MW. 

KWB | BPG | 06. Juli 2018

Go to top